Voraussetzungen

Professionelle Luftdichtheitsmessungen

 

Bauliche Voraussetzungen im Neubau!

 

Um ein aussagekräftiges Messergebnis zu erreichen, sollten Baufortschritt und Messtermin aufeinander abgestimmt sein.

 

D.h., das Gebäude sollte sich in einem Zustand befinden, der weitgehend dem späteren bewohnten Zustand entspricht. Alle Bauteile und Komponenten, die auf die Dichtigkeit einen wesentlichen Einfluss haben, sollten angebracht bzw. fertig gestellt sein.

 

Das heißt im Einzelnen

 

Die massiven Außenwände sollten innenseitig vollflächig verputzt sein die Luftdichtungsschicht im Leichtbaubereich sollte vollständig angebracht sein. Luftdichte Anschlüsse zwischen verschiedenen Bauteilen (insbesondere Fenster und die Übergänge zwischen Leichtbau- und Massivbereichen) sollten hergestellt sein alle Durchführungen durch die Gebäudehülle für Elektro-, Heizungs- und Lüftungsinstallationen sollten fertig gestellt sein.

 

Die Stellen, die erfahrungsgemäß die hauptsächlichen Quellen für Leckagen sind, sollten noch Zugänglich sein.

 

D.h. die Luftdichtheitsschicht aus Kunststofffolie und Bahnen, Holzwerkstoffen, Gipsfaserplatten und Gipskarton-Bauplatten sollten Raumseitig noch nicht verkleidet sein, um eventuelle Undichtigkeiten an Überlappungen, Stößen, Anschlüssen und Durchdringungen beseitigen zu können.

Anderseits kam die Dichtheitsprüfung durchaus unabhängig von folgenden Baumaßnahmen durchgeführt werden:

Anbringen von Außenputz, Vormauerschale u ä.

Einbringung der Fußbodendämmung, des Estrichs und des Bodenbelags. Einbau der Sanitärobjekte und der haustechnischen Anlagen, wenn die dazugehörigen Durchbrüche und Anschlüsse temporär verschlossen werden können.

© 2006-2018

Josef Schreinemacher

Josef Schreinemacher

 

Zimmerermeister /

Sachverständiger

 

Johannesstr. 48

52525 Waldfeucht

Tel.: +49 (0)2452 / 7279